Ab nach Indien !!

Veröffentlicht auf von Barni J.R.


Wie ihr fleissigen Blogleser wisst, gehts bei uns haeufig ums essen, das wir zum radeln auch wirklich noetig haben. Deshalb wieder mal ein Essensfoto zu Beginn - Dal Bath




Dal Bath (woertlich uebersetzt "Linsenreis") ist das Nationalgericht Nepals. Es besteht immer aus Linsensuppe, Reis und Gemuesecurry, dazu meistens saure Pickles, Zwiebel und Radis.

Nebenbei bemerkt: Dies ist das einzige Nationalgericht Nepals, d.h. Nepalis essen das bisweilen 3mal am Tag.


Mit Dal Bath gestaerkt gings also los gen indische Grenze:

Wunderbare Berge mit tiefen Schluchten und Reisterrassen machten das Radl zum Vergnuegen. Schaut her:










Nun liessen wir die Berge endgueltig hinter uns. Es ging hinab ins Flachland nach Lumbini, dem Geburtsort Buddhas. Dort naechtigten wir im koreanischen Kloster und erkundeten den buddhistischen Wallfahrtsort. Interessanterweise ist das Kloster der Tara-Foundation, mit Sitz im niederbayerischen Viechtach (Vorsitzender Alfons Bauernfeind) das mit Abstand Schoenste.




Nun kam der grosse, emotional ergreifende Moment - Indien war erreicht!!!

Wie nicht anders zu erwarten - nach immerhin fuenfmonatiger Anreise - wurden wir freundlich durch ein Begruessungskomitee empfangen:




In Rajesultanpur warteten uns die oertlichen Wuerdentraeger (von unten links: Dolmetscher Dr. Anand Singh,

2. Buergermeister, 1.Buergermeister, Gemeindesekretaer und wir) mit suessem Chai (Milchtee), Samosa (gefuellte Teigtaschen) und gesalzenen (!) Aepfeln und Bananen auf.


In jedem Ort, in dem wir auftauchen und rasten, werden wir umgehend von einer Gruppe aus 20 bis 50 neugierigen Indern (ausschliesslich Maenner) umzingelt, die uns einfach nur angaffen.


Wir fuehlen uns als Radler dennoch sehr wohl -

Die indische Radl-Gemeinschaft hat uns herzlich aufgenommen:





























Radln in Indien wird sowieso nie langweilig, da immer was passiert:

Mal gibts keine Bruecken und man muss mit der Faehre uebersetzen....



Unterricht in der Freiluftschule....



Unsere Radlkollegen.... (seht selbst!)



      


      


Anmerkung: Plueschpollunder in schrillen Farben sind der letzte Schrei unter der Jugend. Wir sind gespannt welcher Mutige den Trend zu uns bringt!





Derweil Buggo in.....


nach dem traenenreichen Abschied in Pokhara von den Jungs genoss ich noch fuer 2 Tage die unglaubliche Gemuetlichkeit dieser Stadt, d.h. ausgiebiges Essen, bisserl Radeln, Lesen am See bei Sonne und 25 Grad Celsius  + wohlgemerkt!!.

 

Dann passierte aber das Unausweichliche......ich musste mich auf den Weg nach Delhi machen, was ja eigentlich ueberhaupt nicht schlimm ist, jedoch standen mir 40 Stunden Busfahrt auf holprigen Strassen bevor, die ich zum Glueck unbeschadet ueberstand, was aufgrund der "interessanten, spannenden" Fahrweise des Busfahrers nicht als selbstverstaendlich hingenommen werden kann.

 

Delhi bzw. Neu-Delhi (mittlerweile zusammen gewachsen, frueher 2 Staedte) ist mit 12 Millionen Einwohnern die Hauptstadt des bevoelkerungsreichen Indiens, 1,1 Milliarden mittlerweile.

Da Delhi 600 Jahre fast ausschliesslich unter muslimischer Herrschaft stand, bis zum Eintreffen bzw. der militaerischen Niederlage gegen die Englaender Anfang des 19. Jahrhunderts, bietet es neben dem ueblichen Chaos einer Metropole mit solcher Groesse, aber auch eine interessante Mischung verschiedenster Voelker und Religionen.

 

Eines der Highlights Delhis ist die vom Mogulherrscher Shan Jahan (auch Erbauer des weltberuehmten Taj Mahal im nahegelegenen Agra) erbaute Moschee Jami Masjid, ca. um 1600 erbaut, die als groesste Moschee Indiens gilt. Bis zu 25.000 Glaeubige finden in diesem Gotteshaus Platz....





....und Millionen von Tauben....

 

 

 

 

Religioese Diskussionen vor der Moschee....

 

 


Als Tourist erntet man so manch erstaunlichen Blick.....






Das geschaeftige Treiben der Inder ist doch oft bemerkenswert.....wir sollten uns ein Beispiel nehmen...




Nachdem ich mein Radl gluecklicherweise bei einer Bekannten unterstellen konnte, machte ich mich auf dem Weg nach Varanasi.




Ploetzliches Wiedersehen mit Martin und Barni in Varansi.

Das Altoetting der Hindus ist ein einziges religioeses Spektakel. Am Ufer des Ganges gilt sie als die heiligste Stadt der Hindus. An den Ghats (Stufen zum Ganges) baden taeglich hunderte Glaeubige Hindus aus ganz Indien und beten fuer ihre Suendenvergebung....




....unter anderem dieser Sadhu....  (hinduistischer Pilger, der niemals am selben Ort schlafen sollte)





Wer in Varanasi stirbt, am Ufer des Ganges verbrannt wird und dessen Asche im Fluss verstreut wird, erhaelt direkten Einzug ins Nirwana.

Hier seht ihr das Holz fuer die Verbrennung...(Hoeherkastige bekommen besseres Holz als Niederkastige)




Nicht nur die Religion ist so ganz anders wie bei uns, auch der taegliche Umgang miteinander unterscheidet sich. Zum Beispiel wird unser "Hanterl halten" als Zeichen der Freundschaft unter Maennern gesehen, was uns zu Beginn ein bisschen verwundert hat. Interessant ist, dass es zwischen Bub und Maedel ein Tabu ist.




Nationalsport Indiens ist das dem Baseball verwandte Cricket. Wie dieser "Standsport" Massen begeistern kann ist uns jedoch ein Raetsel.



 
Buggo verlaesst die beiden anderen nach der schoenen Zeit in Varanasi trotzdem wieder. Barnis Traenen machen den Abschied nicht leichter....

Blick ins Album lohnt sich wieder allemal:  Ab-nach-Indien I und II

Bis bald

liebe Gruesse

Buggo, Martin und Barni

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Karlito 02/12/2009 18:27

Bukooooooo, du dich melden!!
Bissl labern!! Wo haengst ab? Bei mir gehts statt auf die Andaman Islands jetzt ab auf die Phillippinen... Am 3. Maerz gehts los... Bis dahin haenge ich grade auf Koh-Tao in Thailand ab... Cooler Ort, ein paar Wochen abhaengen...
Also Gas geben und bis boid!!

Karl

Hoss 02/12/2009 16:43

Hallo Martin! Vielen Dank für Deine Briefe. Hat mich sehr gefreut. Mir scheint's, Dir geht's auf Deiner Reise prächtig - und so soll's ja auch sein! Mein Assistenzjahr geht in einem halben Jahr glücklich zu Ende und wenn Du am 25. Juli schon wieder da bist, kannst zu meiner Beauftragungs-Feier kommen. Würd mich freuen, wenn sich unser Kurs mal wieder trifft und Du von Deinen spannenden Erlebnissen berichten kannst. Herzliche Grüße Bernd

Lilli 02/10/2009 18:15

Ja Griasdgod beinand, jetzt muas i mi a moi rian. Jetzt is nämlich boid soweid, Martin, du werstas kaum glaum, Ende Februar werd a zwoata Mehringer in d´Weid ausegschickt, der dort verkünden soi, das Mehring die neue Weltmetropole is. Oiso wenns die noch deine Asien-Session no recht nach Afrika durcka dad, dann kim mi doch oafach in Uganda besuchen, wo i jetzt erst moi für a hoibads Joahr verweilen werd. Schene Griaß und lostas eich no recht guad geh. Lilli

Hannes 02/08/2009 23:13

Ja hallo Miteinand! Ich kanns fast nicht glauben, was ich da so von euch seh und les!!! Komischerweise muß ich in letzter Zeit auch wieder oft an meine Nepalreise denken, weshalb ich vielleicht auch wieder an den Zettel von dir, Matl, erinnert hab. Nach der Elli/Fuchsengang Party! Weißt schon noch! Nah eh wurscht. Freu mich auf jeden Fall riesig daß ihr so viele Sachen erlebt und noch immer auf Entdeckungsreise seid. Mir fehlen immer noch die Worte. Ich wünsche euch auf jeden Fall noch alles Gute für eure nächsten Unternehmungen.

Noch was lustiges!! Ich glaub ich kenn dich auch, Buggo!!! Sagt dir "Enzian" was? Da wo du mit dem Daferner Hannes (bin nicht ich) und ein paar mehr oder weniger verrückten Pfadfindern beim Hiken warst und beim Kanufahren?? (Da wo der Karpfen in das eine Kanu reingehüpft ist!!)Bist das du?? schon oder??

Ja ja, die Welt ist klein, naja, im übertragenden Sinn zumindest.

Dann noch mal pfiad eich, deads eich guad mideienand versteh und nehmts an haufa guade sachan in eiam Herz wieder mit nach Bayern.

Da werd i ja scho fast richtig sentimental.

Ois guade

Hannes

Drahtesel 02/06/2009 21:00

Hallo ihr Lieben,
vielen vielen Dank für das grandiose Geschenk!
Campingfreund ich habe was wovon du nur träumen kannst: Eine Autogrammkarte vom Radlteam!!! Die hab ich mir übers Bett gehängt (hihi stimmt wirklich).

Den wahnsinns Trend der rosaroten Plüschpollunder müsst ihr schon selbst zu uns bringen!
Für den Fall, dass ihr vergesst welche mitzunehmen, hab ich mich nun hingesetzt und erste Strickversuche unternommen. Ich möchte also gern in die Produktion mit einsteigen. Da die ersten 3 aber vermutlich erst 2010 fertig werden, packt soviel davon ein, wie ihr kriegen könnt! Mann das ist ne Marktlücke! Da müssen wir schnell sein.

Ansonsten würd ich auch gern was bei euerm Freihaus-Lieferservice bestellen: 1 Liter Chai (oder wahlweise ne indische Kuh, weil der Chai hier einfach ohne diese Milch nicht so schmeckt, wie in Indien) und dann noch einen Abzug von dem Action-Tauben-Foto. Danke und schöne Grüße vom strickenden Drahtesel